Kreativer Freitag: Unrasierte Helden!

KFHelden

Liebe Kreativbande!

Ein langer Tag geht zu Ende, was könnte da passender sein, als in den Sonnenuntergang zu reiten! Diese Woche dreht sich im Kreativkick beim Kreativen Freitag alles um „Unrasierte Helden!“ Yiiiiehah! 😀

Brauchen wir nicht alle hin und wieder Helden? Manchmal sind wir es ja sogar selbst. Und welche Helden habt ihr? Trägt er ein Superhelden-Cape oder eher einen Clint Eastwood Poncho? Für mich ist Clint Eastwood ein Held, weil er gesagt hat: „Du kannst nie wissen, wen du inspirierst!“

Oder denkt an die Helden eurer Kindheit! Wen habt ihr bewundert, als ihr noch im Frotteeschlafanzug vor dem Zähneputzen fernsehen durftet? Ich glaube, mein erster Held war Little Joe von Bonanza, weil er einen bunten Pinto hatte. Wenn ich so drüber nachdenke … eigentlich war sogar eher der Pinto mein Held! 😉

Also: Lasst eure Fantasie spielen und tobt euch kreativ aus! Verfasst schwermütige ossianische Gesänge, zeichnet den Comic-Helden eures Vertrauens, malt ein Portrait von dem Handwerker, der euch beim letzten Wasserrohrbruch die Bude gerettet hat! Oder wie wäre es mit einem heldenhaften Selfie? Ich bin sicher, euch fällt zu dem Thema ein tolles Bild ein oder eine spannende Story. Dies ist eure Chance, eurem ganz persönlichen Helden ein Denkmal zu setzen! 😀

Advertisements

Wenn man einmal anfängt oder: Frau Groka macht in Import – Export

Vincents Hamster - ein echt falscher van Gogh

Feldhamster Jean Luc hat van Gogh immer gern bei der Arbeit zugesehen. Manchmal geriet er dabei mit aufs Bild und erlangte dadurch Unsterblichkeit.

Liebe Leser,

ich weiß jetzt gar nicht, ob ich schon offiziell angekündigt habe, dass der Kreativkick umzieht in einen neuen und hoffentlich viiiel schöneren Blog, aber das ist definitiv mein „Wenn man einmal anfängt“ zum Kreativen Freitag! Unfassbar, wie viele Themes, Widgets, Plugins und sonstige Spielereien es gibt, wenn man auf einen wp.org-Blog mit eigener Domain umzieht. Ich glaube, wenn man das richtige Plugin findet, kann man sich sogar beim Bloggen die Haare föhnen, Kartoffeln schälen und Lottozahlen vorhersagen. Da ich genau dieses Plugin auf keinen Fall verpassen will, kann ich einfach nicht mehr aufhören zu basteln!

Dumm ist nur, dass ich von Technik keine Ahnung habe. Der Satz der Woche lautet daher definitiv „Was hab ich denn jetzt wieder gemacht, wieso klappt das nicht!“ Und weil ich mich so trottelig anstelle, habe ich die ganze Zeit das Gefühl, dass ein Hamster mich beobachtet. Zwar nicht kritisch, aber auch nicht wohlwollend. Weil ich jetzt aber so ein furchtbar neugieriger Mensch bin, machte ich mich auf die Suche, ob die Angst, von einem Hamster beobachtet zu werden, einen Namen hat. Ich meine – wir leben im kompliziertesten Jahrtausend seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, es gibt doch für alles ein Fachwort! Doch ich wurde nicht fündig. Stattdessen fand ich dies:

Hippopotomonstrosesquippedaliophobie – Angst vor langen Wörtern

Jetzt mal ohne Witz, ja? Wie sollen die Betroffenen über ihre Krankheit sprechen?! „Ich leide unter … WAAAAAAH!“ Gegen das Wort hilft auch keine Atemtechnik!

Jetzt hab ich vergessen, was ich sagen wollte. Ach ja. Import – Export. Also, ich werde vielleicht sogar noch heute (wenn ich mich traue) die Dateien aus dem Kreativkick exportieren, aber wie ich mich kenne, kann es ein paar Tage dauern, bis ich alle eventuell auftretenden Probleme gelöst habe. Der Hamster guckt schon wieder! Egal. Wichtig ist nur: Ich möchte ungern auch nur einen eurer tollen Kommentare und Beiträge verlieren. Aber im Moment fühle ich mich wie in meinem klassischen Albtraum, in dem ich Auto fahren muss. Da ich keinen Führerschein habe, ist das immer abenteuerlich. Ist ja auch egal. Ich glaube, dieser Artikel war ziemlich absurd.

Bevor ich jetzt weiter auf Pixel starre, lade ich besser meine Mädels und den Hamster auf einen Spaziergang zur Eisdiele ein. Es gibt eben Dinge, die eine Frau tun muss! 😀

Kreativer Freitag: Wenn man EINMAL anfängt!

Wennmaneinmalanfängt

Liebe Kreativbande!

Mittwoch dachte ich, es wäre Donnerstag, Donnerstag dachte ich, es wäre Freitag und heute dachte ich, es wäre gestern. Also Donnerstag? Man weiß es nicht, fest steht nur: HEUTE ist dann doch Freitag, und zwar Kreativer Freitag! Und das Thema der Woche ist: Wenn man EINMAL anfängt!

Vielen Leute geht das ja zum Beispiel so, wenn sie Chips essen. Oder wenn vor dem Tatort die Nüsskes auf den Tisch kommen. Man will ja nur EINMAL in die Schüssel greifen, wegen der Geselligkeit, und zack!, hat man sich die Energie reingepfiffen, mit der eine Rotte Neandertaler über den Winter kommen musste. Oder man fängt an, etwas zu sammeln. Bierdeckel aus aller Welt, Eierbecher mit lustigen Tierfüßen oder vielleicht sogar Kunst! Und man kann einfach nicht mehr aufhören! Wenn man doch nie angefangen hätte …

Mir geht es ja so mit dem Malen und Bloggen. Besonders mit so tollen Lesern wie euch. Deswegen habe ich auch beschlossen, dass der Kreativkick umziehen wird auf eine Power-Domain, mit erweitertem Programm und mehr Bildern „für zum Gucken“. Und seit ich EINMAL angefangen habe, kann ich nicht mehr aufhören, an dem neuen Blog zu basteln.

Womit könnt ihr nicht mehr aufhören, wenn ihr einmal angefangen habt? Tobt euch aus, malt, schreibt, zeichnet, bastelt, fotografiert, singt vor dem Spiegel ins Haarbürsten-Mikro den „Ich kann nicht aufhören Bluhuuuuuus!“ Ich freu mich auf eure Ideen! Und mir fällt gerade ein: Ich hab doch da im Küchenschrank noch irgendwo Nüsskes …

Die Leseratte – mein Beitrag zum Kreativen Freitag „Lesen“

Ratte Fragonard Lesende Frau Cartoon Karikatur Elisa Groka

Schmökernde Leseratte im Sonntagskleid

Liebe Kreativbande,

heute präsentiere ich euch stolz meinen Beitrag zum Kreativen Freitag Lesen. Die Leseratte ist angelehnt an ein Gemälde von Jean-Honoré Fragonard, einem Maler des französischen Rokoko, der für seine leichte und lebendige Malweise bekannt war.

Natürlich fiel mir das Motiv mal wieder mitten in der Nacht ein, und als dann endlich das Tageslicht zum Malen auftauchte, war ich schon so verknallt in das Projekt, dass ich unbedingt erstmal meine Papierbestände aufstocken musste. Für diese Leseratte musste es unbedingt getöntes Canson Papier sein, der Smaragd unter den Pastellpapieren.

Wenn jemand von euch gerne mit Pastell arbeitet und mit dem Ergebnis nie so ganz zufrieden ist: Gönn dir ein paar Bögen Cansonpapier, das Zeug ist sogar für Atheisten ein Gottesbeweis! 😀 Ich bin so verliebt in diese Ratte, ich wollte sie eigentlich verkaufen, aber ich glaube nicht, dass ich mich von ihr trennen kann …

Kreativer Freitag: Lesen!

Grafik Kreativer Freitag Thema Lesen

Kreativer Freitag: Lesen!

Liebe Kreativbande!

Heya, es ist wieder ein Kreativer Feier-, äh, Freitag! Und heute habe ich uns das Thema „Lesen“ ausgesucht! Wir alle lesen den ganzen Tag, ob wir es wollen oder nicht, sogar, ob wir es bemerken oder nicht! Denn lesen kann man eigentlich alles …

Wir lesen Verkehrsschilder, Nebenwirkungen und Risiken, Zubereitungshinweise auf der Pizzaverpackung, Weltliteratur, Blogs, höhö, Zeitungsartikel, eMails, wir lesen eigentlich ununterbrochen. Man kann aber noch viel mehr lesen als Buchstaben! Man kann Fährten lesen, in den Augen seiner Mitmenschen, die Zukunft in den Sternen oder die Vergangenheit im Gesicht eines geliebten Menschen. Was liest du am liebsten?

Tobt euch aus, malt, zeichnet, schreibt, bastelt oder tanzt euren Namen (natürlich erst, nachdem ihr ihn gelesen habt, hihi!), lasst euren kreativen Ideen freien Lauf und ich freue mich, wenn ihr eure Ergebnisse hinterher postet – denn ich liebe es, in euren Bildern zu lesen! 😀

Wenn ich DAS vorher gewusst hätte – Mein Beitrag zum Kreativen Freitag

Demonstration, Dämonen, Cartoon, Elisa Groka

Wenn Gorgus der Grausige vorher gewusst hätte, dass man eine Demonstration anmelden muss, wäre der Nachmittag nicht ganz so peinlich verlaufen …

Liebe Kreativbande,

hier kommt mein Beitrag zum Kreativen Freitag „Wenn ich DAS vorher gewusst hätte!“ Gorgus der Grausige wollte vor seinen Dämonenkollegen mal so richtig auf dicke Hose machen und eine ordentliche Dämo, äh, Demo auf die Beine stellen. Zur Zeit sitzt die ganze Bande noch auf dem Polizeirevier, um den Sachverhalt zu klären. Der Pressesprecher der Dämonen ließ aber bereits verlauten, dass die dämonkratischen Mittel noch lange nicht ausgeschöpft seien!

Und für alle, die sich jetzt mal wieder fragen: „Wo holt diese Frau Groka immer diese total bekloppten Ideen her?!“ – ich lebe einfach nur so vor mich hin, das reicht meistens. Auf die Dämonstration kam ich zum Beispiel, weil ich mir furchtbar gern englische und amerikanische Serien im Originalton reinziehe. Je nachdem, wo die Serie spielt, verstehe ich den Zusammenhang oder die Bilder! 😀 Südstaatler zum Beispiel, ja? Die sagen zu ihrem Pferd nicht „Come on!“, die sagen „n“ und das Pferd läuft los. Offenbar spricht es den gleichen Akzent. Ich nicht, höhö.

Und neulich sprach in einer Serie jemand von einer „Dämonsträischn“. Bevor mein Gehirn den Zusammenhang kapiert und übersetzt hatte, flitzte dieses Bild vor meinem inneren Auge vorbei. Wenn man gerade mal nichts zu lachen hat, reicht es ja meistens schon, wenn man sich dumm anstellt … 😉

Kreativer Freitag: Wenn ich DAS vorher gewusst hätte!

Pastell van Gogh Karikatur Cartoon Elisa Groka

Liebe Kreativbande!

Endlich ist wieder Freitag, jiiiehaaaa! Es gibt einen neuen Kreativkick, an dem ihr eure Fantasie wetzen könnt, um bunte Ideen auszubrüten. Und unser Thema der Woche ist: Wenn ich DAS vorher gewusst hätte!

So wie unser Freund Vincent hier. Sein Leben lang war er besessen davon, zu malen und wurde von allen Seiten gemobt. Infantiles Geschmiere, grobes Gekleckse, Vincent musste sich verdammt viel gefallen lassen und hat selbst gar nicht mehr erlebt, dass er in den Olymp der unbezahlbaren Künstler aufstieg. Ob er etwas anders gemacht hätte, wenn er das geahnt hätte? Vielleicht hätte er bei aller Verzweiflung sein Ohr doch lieber dran gelassen. Denn jetzt ist er auch völlig kunstfernen Menschen bekannt als „der mit dem appen Ohr“, nicht als der mit den genialen Bildern, der immer an seiner Kunst festgehalten hat.

Das „Wenn ich DAS vorher gewusst hätte!“ kann aber auch ganz klein und banal sein, so wie meins diese Woche zum Beispiel. Wenn ich vorher gewusst hätte, dass unsere Heizungsanlage mal wieder ausfällt und wir drei Tage lang keine Heizung und nur eiskaltes Wasser zum Waschen haben, hätte ich mich in der heißen Badewanne nochmal so richtig eingeweicht! 😉

Einmal ertappte mich sogar dabei, wie ich im Fernsehen die Lottozahlen sah und dachte: „Wenn ich das vorher gewusst hätte, dann hätte ich doch einen Schein abgegeben!“ Wenn, wenn, wenn …

Welche „Wenn ich das vorher gewusst hätte!“-Momente habt ihr? Und ihr wisst ja: Im Kreativkick ist alles erlaubt! Von der kreativen Umsetzung ernsthafter Erlebnisse bis hin zum absurden Cartoon – tobt euch aus, malt, zeichnet, schreibt, fotografiert, lasst eure Kreativität frei fließen und staunt selbst, was am Ende dabei raus kommt! Hauptsache, es tut euch gut und ihr habt Spaß. Ich bin gespannt, welche Ideen ihr entwickelt und freu mich auf eure Ergebnisse!

Rüdiger, der Lampenfisch – Unter der Oberfläche

Lampenfisch, Öl auf Leinwand, 50 x 70 cm, Elisa Groka. Cartoon

Voll erleuchtet: Rüdiger, der Lampenfisch

Liebe Kreativbande,

heute fasse ich mich ganz, ganz kurz, ich bin nämlich so im Malrausch, dass ich a) meine Finger nicht sauber genug kriege, um richtig zu tippen und b) schnell wieder an die Staffelei will! 😉

Ich stelle euch also nur kurz meinen Beitrag zum Kreativen Freitag „Unter der Oberfläche …“ vor. Also: Das ist Rüdiger. Rüdiger ist ein Tiefseebewohner und zählt zur Gattung der Lampenfische. Seine spezielle Unterart wird als „Fußballfisch“ bezeichnet, aber das findet Rüdiger sehr beleidigend. Das klingt für ihn nicht nur, als wäre er fett, sondern auch, als könnte jeder gegen ihn treten! Aber das haben sich wieder menschliche Wissenschaftler ausgedacht und Journalisten texten dann in der Saure-Gurken-Zeit immer, was für hässliche Gestalten Tiefseefische sind.

Die haben eben keine Ahnung. Vielleicht sieht er für Menschen irgendwie ungewohnt aus, aber unter seiner Oberfläche ist Rüdiger „ein voll töften Kerl“ und Lampenfischdamen finden ihn ausgesprochen attraktiv. Schon seine Mama fand, dass er das hübscheste Kerlchen ist, das sie je gesehen hat. „Rüdi,“ hat sie immer gesagt, „du bist mein Sonnenscheinchen, du leuchtest richtig von innen!“ Und wenn er als Kind im Dunkeln in der Tiefsee Angst hatte, hat sie auch die ganze Nacht das Licht für ihn angelassen. Wozu ist man denn Lampenfisch!

Als ich das Bild gerade fertig hatte (es handelt sich hier übrigens um einen monumentalen Ölschinken im Format 50 x 70 cm und das Foto gibt die Brillanz der Farben leider nicht mal ansatzweise wider), kam meine Tochter ins Atelier geschlendert, legte mir die Hand auf die Schulter und sagte grinsend: „Mama, das könnte auch im Louvre hängen. Ich mein – die Bilder da sind ja schließlich auch nur ein Hintergrund mit irgendwas drauf!“ Vielleicht lag es an den Farbdämpfen, aber über diesen coolen Spruch haben wir uns weggeschmissen vor Lachen. Eine bessere Definition von Kunst hatte ich lange nicht gehört! 😀

Unter der Oberfläche … Newsticker!

Zeichnung "Innerer Teufel" von Charlotte Randall

Der Beitrag zum Thema „Unter der Oberfläche“ von Charlotte Randall: Innerer Teufel

So, ihr lieben Kreativen!

Heute habe ich per Mail einen Beitrag von Charlotte Randall zum aktuellen Kreativen Freitag „Unter der Oberfläche …“ bekommen. Charlotte ist eine junge Schülerin/Künstlerin, die neulich per Mail Kontakt zu mir aufgenommen hat, um mir ein Bild „in Arbeit“ zu zeigen, das ohne den Kreativkick so nie entstanden wäre. Darüber habe ich mich so gefreut, dass ich euch das Bild hier vorstellen werde, wenn es fertig ist, weil es mich echt begeistert hat. Vielleicht zeigt Charlotte uns ja auch noch ein paar andere Arbeiten, in ihr schlummert wirklich Talent.

Gefreut habe ich mich über die Nachricht auch so, weil der Kreativkick Menschen dazu bringt, zu sagen „Ich lass jetzt einfach mal alles liegen und male ein Bild, das mir gefällt!“ Kunst-Hebamme zu sein ist einfach die schönste Berufung, die ich mir vorstellen kann! 😉

Dieser „Innere Teufel“ hat es wirklich in sich und passt super zum Thema! Dieser trotzige Blick in den funkelnden Augen ist einfach klasse! Und wie sieht es bei euch unter der Oberfläche aus?

Kreativer Freitag: Unter der Oberfläche …

Schwanensee Karikatur Elisa Groka

Die bisher unbekannte Szene aus Schwanensee – jetzt entdeckt!

Liebe Kreativbande,

endlich wieder Freitag! Und diese Woche lautet der Kreativkick zum Malen, Zeichnen, Basteln, Schreiben, Fotografieren oder was immer ihr tun wollt: Unter der Oberfläche!

Unter der Oberfläche? Was könnte das sein? Was meint Frau Groka denn damit? Eine Wasseroberfläche? Die Baumrinde, unter der schmatzend die dicke Made wohnt? Das fröhliche „Herzlich willkommen“-Schild an der Tür der schlecht gelauntesten Nachbarin, die uns je begegnet ist? Unser eigenes Schutzschild-Lächeln, wenn der Chef mal wieder ungerechtfertigt meckert? Welche Oberfläche denn jetzt?

Ganz einfach: Die, zu der du gerne einen kreativen Ausdruck suchen und finden möchtest! Oberflächen sind deshalb so ein spannendes Thema, weil der Name schon sagt, dass darunter immer etwas los ist. Es kann brodeln, schäumen, blubbern, gluckern, tosen oder einfach nur verträumt daliegen … Mann kann von oben aufs Wasser blicken und geblendet von der Oberfläche gar nicht sehen, was für tolle bunte Fische und verrückte Krabben sich darunter tummeln.

Also, lasst uns unter die Oberflächen gucken und davon träumen, was drunter sein könnte! Ich weiß diese Woche ausnahmsweise schon genau, was ich malen will und bin sicher, dass ich das Bild mal wieder nicht so hinkriegen werde, wie ich es mir im Kopf vorstelle. Aber hält mich das ab? Nö! 😉

Ich freue mich auf eure Ideen und hoffe, ihr habt eine spaßige, kreative Woche!