Wenn man einmal anfängt oder: Frau Groka macht in Import – Export

Vincents Hamster - ein echt falscher van Gogh

Feldhamster Jean Luc hat van Gogh immer gern bei der Arbeit zugesehen. Manchmal geriet er dabei mit aufs Bild und erlangte dadurch Unsterblichkeit.

Liebe Leser,

ich weiß jetzt gar nicht, ob ich schon offiziell angekündigt habe, dass der Kreativkick umzieht in einen neuen und hoffentlich viiiel schöneren Blog, aber das ist definitiv mein „Wenn man einmal anfängt“ zum Kreativen Freitag! Unfassbar, wie viele Themes, Widgets, Plugins und sonstige Spielereien es gibt, wenn man auf einen wp.org-Blog mit eigener Domain umzieht. Ich glaube, wenn man das richtige Plugin findet, kann man sich sogar beim Bloggen die Haare föhnen, Kartoffeln schälen und Lottozahlen vorhersagen. Da ich genau dieses Plugin auf keinen Fall verpassen will, kann ich einfach nicht mehr aufhören zu basteln!

Dumm ist nur, dass ich von Technik keine Ahnung habe. Der Satz der Woche lautet daher definitiv „Was hab ich denn jetzt wieder gemacht, wieso klappt das nicht!“ Und weil ich mich so trottelig anstelle, habe ich die ganze Zeit das Gefühl, dass ein Hamster mich beobachtet. Zwar nicht kritisch, aber auch nicht wohlwollend. Weil ich jetzt aber so ein furchtbar neugieriger Mensch bin, machte ich mich auf die Suche, ob die Angst, von einem Hamster beobachtet zu werden, einen Namen hat. Ich meine – wir leben im kompliziertesten Jahrtausend seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, es gibt doch für alles ein Fachwort! Doch ich wurde nicht fündig. Stattdessen fand ich dies:

Hippopotomonstrosesquippedaliophobie – Angst vor langen Wörtern

Jetzt mal ohne Witz, ja? Wie sollen die Betroffenen über ihre Krankheit sprechen?! „Ich leide unter … WAAAAAAH!“ Gegen das Wort hilft auch keine Atemtechnik!

Jetzt hab ich vergessen, was ich sagen wollte. Ach ja. Import – Export. Also, ich werde vielleicht sogar noch heute (wenn ich mich traue) die Dateien aus dem Kreativkick exportieren, aber wie ich mich kenne, kann es ein paar Tage dauern, bis ich alle eventuell auftretenden Probleme gelöst habe. Der Hamster guckt schon wieder! Egal. Wichtig ist nur: Ich möchte ungern auch nur einen eurer tollen Kommentare und Beiträge verlieren. Aber im Moment fühle ich mich wie in meinem klassischen Albtraum, in dem ich Auto fahren muss. Da ich keinen Führerschein habe, ist das immer abenteuerlich. Ist ja auch egal. Ich glaube, dieser Artikel war ziemlich absurd.

Bevor ich jetzt weiter auf Pixel starre, lade ich besser meine Mädels und den Hamster auf einen Spaziergang zur Eisdiele ein. Es gibt eben Dinge, die eine Frau tun muss! 😀

Advertisements

9 Gedanken zu “Wenn man einmal anfängt oder: Frau Groka macht in Import – Export

  1. … da bin ich doch mal mehr wie neugierig wie dat wird :))

    Bei mir war ein Chaos entstanden, welches ich bis dato immer noch nicht ganz beseitigt habe.Und die vielen Apps und widges (oder wie die Dinger heißen) unglaublich, und ich kann nicht mal diese komische Sprache, ich glaub englisch.
    Nah gut … dann weiterhin „viel Spaß“
    Bis denne … vielleicht *gg*
    LG Ede

    Gefällt 1 Person

    • Ah, Ede, wie ich sehe, steckt dir der Blog-Umzug auch noch in den Knochen! 😉
      Und von dieser Sprache habe ich auch schon gehört, es muss aber ein anderes Englisch sein, als ich in der Schule gelernt habe. Auf Deutsch verstehe ich allerdings auch nix, das beruhigt mich dann irgendwie wieder! 😀

      Gefällt 2 Personen

        • Einfach, ha! Ich hab schonmal versucht, einen Blog selbst zu hosten, mit der Anleitung „So hostest du in sieben Minuten deinen eigenen Blog“. Für die sieben Minuten hab ich vierzehn Stunden gebraucht, und als ich dann nachträglich den Blognamen ändern wollte (weil in der Anleitung stand, den „echten“ Namen kann ich später noch überlegen und dann ändern) kam ich selbst auf den Blog nicht mehr drauf und konnte den ganzen Kram löschen. Geh mir wech mit einfach … 😉

          Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Elisa,

    du schaffst das, auch wenn du das Gefühl hast im Chaos zu stecken und befürchtest, dir könnte beim Umzug das ein oder andere von der Bahre purzeln. Dir trau ich eine Menge zu, auch das.

    Aber ich kann mich auch hinein fühlen in das, was du da beschreibst. Es kostet Zeit und Energie, aber es kann auch total viel Freude bringen, für die es sich lohnt. Das, woran du da grad bastelst, da würd ich mich im Moment nicht rantrauen. Also schon mal Chapeau! dafür.

    Ich freu mich auf deine Neuerscheinung als Hamster, äh, als… Nun, das zeigt sich dann noch 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s